normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Trickfilmprojekt Stop-Motion

Trickfilmprojekt mit Felix Arnold

 

Die finanzielle Förderung aus dem Programm „Chancenpatenschaften“ haben wir dafür genutzt, den Zusammenhalt aller Schüler unserer Dorfschule weiter zu stärken und gewisse Hürden zu den größeren Schülern abzubauen.

 

Filmwissenschaftler und Filmmoderator Felix Arnold leitet für das Kinderkulturbüro, den Landesverband Jugend und Film S-H sowie Vision Kino Schulkinoveranstaltungen und Lehrerfortbildungen. Zudem ist er Veranstalter diverser Filmreihen. Gemeinsam mit ihm haben wir drei Projekttage ausgearbeitet.

 

An jedem Tag haben jeweils dreizehn Kinder, bunt gemischt aus Klassenstufe 1 bis 4, von 8 bis 15 Uhr einen Stopp-Motion-Trickfilm gedreht. Morgens wurde mit der Erstellung eines Drehbuchs begonnen. Die Kinder durften von zu Hause kleine Figuren o. ä. mitbringen, die im Film mitspielen. Als das Drehbuch stand, ging es an das Basteln der Requisiten. Alle waren voller Begeisterung dabei. Den Kindern kamen immer neue Ideen. Mit den ersten Requisiten ging es schon an den Dreh: Auf einem Tisch wurde die Beleuchtung angebracht und eingestellt, anschließend die Drehtechnik aufgestellt. Nun wurden die Figuren passend zur Handlung immer im Millimeterbereich bewegt, um immer wieder neue Fotos von der Szene aufzunehmen. Nachdem eine Szene im Kasten war, wurde dann der Ton zu dieser Szene aufgezeichnet. Jedes Kind konnte entscheiden, an welchen Aufgaben es beteiligt sein wollte.

 

 

Bild 1
Bild 2
Bild 3

 

Felix Arnold wurde von den Lehrkräften und ein paar Müttern tatkräftig unterstützt. Diese verwöhnten alle Beteiligten zur Mittagszeit mit Nudeln, Tomatensoße und Hackbällchen.

 

Am Ende sind drei ganz süße kurze Trickfilme entstanden, auf die die Kinder sehr stolz sind und die sie sich immer wieder gerne ansehen. Den Schüler:innen wurde durch das Projekt nicht nur vermittelt, aus wie vielen Einzelbildern ein echter Trickfilm entsteht, sondern es wurden ganz neue Fähigkeiten ans Licht gebracht. Durch die gemeinsamen Erfahrungen sind sogar neue Freundschaften zwischen Kindern entstanden.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Stiftung Bildung Schleswig-Holstein für die tolle Unterstützung und Begleitung des Projektes. Ohne die Chancenpatenschaften wäre das Projekt sicherlich nicht möglich gewesen.

 

 

Bild 4
Bild 5
Bild 6